Die Kiefer von 24. August - 2. September

...Die dienende Kraft der geduldigen Lebensbeobachtung....


Carpe Arborem

Der Baum des Feuers, wie er vom keltischen Volk ursprünglich bezeichnet wurde, birgt die transformierende und heilende Kraft des Feuers ins sich. Feuer besitzt die Kraft durch den Vorgang des Verbrennens, ein Element in ein anderes zu verwandeln. Gleichzeit setzt es dabei eine große Menge an Energie frei. Diese Energie war vorher an einen gewissen Zustand gebunden, zum Beispiel in Form eines Holzstückes.
Doch was passiert wenn wir dieses Holzstück mit einem Funken Feuer anzünden? Wir würden sagen, es verbrennt ganz einfach und Asche entsteht, was ja auch stimmt. Doch bei genauer Betrachtung passiert noch einiges mehr. Denn das Verbrennen des Holzes schenkt uns vor allem Wärme und Licht. Die Energie der Wärme nutzen wir an kalten Tagen und um unser Essen zuzubereiten und die des Lichtes, um in der Dunkelheit besser zu sehen. Man könnte sagen, dass uns die Energie des Feuers somit nährt und uns Geborgenheit schenkt.
Das Feuer bringt gewisser Maßen, die Essenz der Dinge, das Wesentliche wieder zum Vorschein und schafft somit Klarheit.

Nutzen wir die kommenden Tage  gemeinsam, die transformierende und heilende Kraft der Kiefer, um das Wesentliche, die Essenz der Dinge in uns, wieder bewusst zu fühlen, zu erfassen und zum Vorschein zu bringen. Dann teilen wir diese mit unseren Mitmenschen, indem wir uns ihnen MIT-TEILEN.

Doch bedenken wir dabei, um das wirklich Wesentlich, die Essenz in uns auszudrücken und zu kommunizieren, bedarf es meist nicht vieler Worte. Es ist viel mehr eine gefühlte inneren Klarheit, die sich in Worten kleidet und die in diesen Worten schwingt. Man muss nicht einmal die gleiche Sprache sprechen, um die Essenz darin erfassen zu können. Es reicht aus sich für ihre kraftvolle Wirkung zu öffnen, um sie in uns aufnehmen zu können und ihr in uns Raum zu schenken, damit etwas Neues daraus entstehen kann.

Entfachen wir mit der Kraft der Kiefer dieses Feuer in uns,  kann dieser Funke der inneren Klarheit auch auf andere Menschen überspringen und ihnen helfen zu erkennen, was das wirklich Wesentlich in ihrer derzeitigen Lebensphase ist und dadurch ihren individuellen Transformations- und Heilungsprozess ins Laufen bringen. So inspirieren und ermutigen wir uns gegenseitig und erkennen ganz plötzlich den nächsten Schritt auf unserm gemeinsamen Weg durchs Leben. In diesem Sinne lassen wir uns abschließend von folgendem sehr stimmigen Zitat von Goethe, einer berühmten Kieferpersönlichkeit inspirieren, begleiten und führen, welcher die Kunst, der Essenz IN UNS durch Worte Ausdruck zu verleihen, beherrschte…

»Es ist nicht genug zu wissen – man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen – man muss es auch tun.«